Wie bringt ihr euren Mister auf Hochglanz

      Wie bringt ihr euren Mister auf Hochglanz

      Hallo Jungs

      Aus gegebenen Anlaß :D frage ich mal wie ihr eure Mister auf Hochglanz bringt.

      Damit meine ich, was nehmt ihr für Mittel und Hilfsmittel.
      Für normale Fälle und auch wenn es mal etwas hartnäckig wird wie z.B. Lacknebel oder kleine Kratzer etc.

      Gruß Peter
      Habe so'n Set von 3M - das reicht von Schleifpaste über Hochglanzpolitur bis hin zum Wachs...
      Habe damit an unserem Kuga einen "Ars..loch-Kratzer" (vermutlich vom Schlüssel eines Neiders) ziemlich gut wieder hinbekommen...

      Am MR2 habe ich bislang nur den Tankdeckel poliert - damit habe ich den aber wieder auf Neulackniveau bekommen.

      Wenns um hartnäckige Verschmutzungen geht, da habe ich mit dem Motorradreiniger von Polo
      sehr gute Erfahrung gemacht
      Polituren:

      Schritt 1:

      3M Perfect-it™ III Extra grobe Schleifpaste

      * Artikelnummer: 09374
      * Verpackungseinheit: 1
      * Maße: 1Ltr

      28,48 €

      3M Perfect-it™ III Extra grobe Schleifpaste 09374 zur Beseitigung tiefer Kratzer und zum Auffrischen stark verwitterter Autolacke. Müheloses entfernen von Spritzübergängen und Spritznebelspuren in der Karosseriewerkstatt.

      Sie müssen anschließend eine Feinschleifpaste 09375 oder Hochglanzpolitur 09376 anwenden um eine glänzende Oberfläche zu erzeugen.

      Verwenden Sie Schleifpaste in Kombionation mit:
      - Polierfell für eine starke Schleifwirkung
      - Polierschaum hart für eine gemäßigte Schleifwirkung



      3M Perfect-it™ III Feinschleifpaste

      * Artikelnummer: 09375
      * Verpackungseinheit: 1
      * Maße: 1Ltr

      25,29 €



      3M Perfect-it™ III Feinschleifpaste 09375 eignet sich hervorragend zum Entfernen von feinen Schleifriefen, Waschstrassenkratzer oder zum Aufarbeiten von verwitterten Lacken.

      Die Verarbeitung erfolgt mit einer handelsüblichen Poliermaschine bei 1500-2000 U/min, welche mit dem 3M Polierschaum 09550 oder 3M Polierfell 01927 ausgestattet ist.

      3M Polierschaum hart Ø150mm - 09550



      Harter 3M Perfect-it™ III Schaum zur Verarbeitung von Schleifpaste und Feinschleifpaste. Sehr gute Qualität und hohe Standzeit.

      17,55 €

      Wenn die Schleifwirkung zu gering ist verwenden Sie ersatzweise ein 3M Polierfell 50390

      3M Polierfell Ø76mm/133mm/200mm

      * Artikelnummer: 05704
      * Verpackungseinheit: 1
      * Durchmesser: 200mm

      44,29 €



      3M Perfect-it™ III Hochglanz Maschinenpolitur

      * Artikelnummer: 09376
      * Verpackungseinheit: 1
      * Maße: 1Ltr

      25,81 €



      3M Perfect-it™ III Hochglanz Maschinenpolitur 09376 sorgt für abschließenden Hochglanz und entfernt leichte Polierspuren nach der Anwendung von Schleifpaste / Feinschleifpaste. Ideal zur Auffrischung des Glanzgrads bei leicht verwitterten Lacken Verarbeitung mit einer Poliermaschine bei niederiger Drehzahl und einem weichen 3M Polierschaum 09378. Manuelle Verarbeitung mit einem super soften ProfiPolish™ Tuch PP991A.

      Verwenden Sie abschließend eine 3M Versiegelung um die Oberfläche dauerhaft zu schützen.

      Zu kaufen gibts die Produkte hier:

      carparts-koeln.de/shop.php?nav.1=3804


      Dir geht es jetzt konkret darum, deinen Lack mal zu polieren oder?

      Denn die ganze Pflege-Anleitung / Tips Geschichte wäre ne längere Nummer...

      Grundvoraussetzung ist natürlich ein ordentlich grundgereinigter Lack, sowie Microfasertücher um die Reiniger und Polituren wieder abzuwischen.

      Neben der normalen Wäsche empfiehlt sich dafür eine Lackreinigerknete. Da gibt es Sets für (z.B. Meguiars Quik Clay), aber ich benutze und empfehle dafür eigentlich immer Magic Clean Reinigungsknete blau und dazu ein Gleitmittel. Manche benutzen dafür einfach eine Sprühflasche mit etwas Autoshampoo (bitte kein Spülmittel). Ich selber benutze dafür einen verdünnten Detailer (z.B. ValetPRO Citrus Bling oder Chemical Guys - Pro/P40 Detailer ), da ist man recht frei in der Wahl und muss keinen extra kaufen, sondern nimmt einfach etwas von dem sonst genutzen Detailer (neudeutsch: Trockenreiniger). Für was man den eigentlich benutzt? Der ist dafür gedacht, wenn man kleine Verunreinigungen mal eben schnell schonend abwischen will, ohne direkt eine komplette Fahrzeugwäsche zu machen. Auch frischt man damit dann etwas die Schutzschicht (Wachs oder Versiegelung) auf, je nach Detailer. Daher wählt man den Detailer eigentlich immer passend zur gewünschten Schutzschicht.

      So zurück zum Text, wir haben das Auto also gründlich gewaschen und jetzt mit der Reinigungsknete die restlichen Anhaftungen (Teer, Harz, etc) entfernt. Der Lack ist jetzt grundgereinigt und schon deutlich glatter.

      Jetzt trifft man die Entscheidung, ob mit Schleifmitteln und wie "aggressiv" man vorgehen möchte. Indikator ist in der Regel, wie viele Defekte vorhanden sind und wie hoch die Defektkorrektur sein soll. Zur Erklärung, unter Defekt versteht man sowohl Kratzer als auch ausgeblichene Lackschichten, eben alles was nicht gewünscht ist und auch durch eine Politur zu beseitigen oder kaschieren (tiefe Kratzer können nur abgemildert werden) sind.

      Sollte der Lack keine harten Defekte (Kratzer etc) haben, kann man mit einem reinen Lackreiniger (z.B. DODO JUICE Lime Prime Cleanser oder Prima Amigo Glanzpolitur & Lackreiniger ) den Lack auffrischen. Dieser hat keinerlei oder nur eine sehr geringe abtragende Wirkung, im Gegensatz zu einer Politur. Der Sinn von so einem milden Mittel ist wirklich gut erhaltene Lacke nicht zu sehr zu beanspruchen. Thema mit Kanonen auf Spatzen schießen. Wenn der Lack deutliche Defekte hat, kann man sich den Lackreiniger (im Gegensatz zur Knete und gründlichen Wäsche!!) sparen.

      Die nächste Stufe ist dann die klassiche Politur. Im Grund kann man hier 3 Schritte unterscheiden: Schleifpolitur, Feinschleifpolitur und Hochglanzpolitur.
      Die Schleifpolitur hat einen hohen Anteil von abrasiven (abtragenden / schleif-) Mitteln und erzeugt Schleifspuren im Lack (das sieht man im Sonnenlicht gerne auf Autolacken, wenn die so schön kreisförmig über das ganze Auto verteilt sind... da hat dann einer schön mit der groben Schleifpolitur mal eben über den Lack gearbeitet ohne die folgenden Schritte).
      Die Feinschleifpolitur hat deutlich kleinere abrasive Mittel und ist für leichtere Defekte, wie eben auch die Schleifspuren der groben Schleifpolitur.
      Die Hochglanzpolitur hat wiederum noch kleine abrasive Mittel und soll die feinen Schleifspuren der Feinschleifpolitur endgültig verschwinden lassen, sowie den Tiefenglanz im Lack erzeugen.
      Neben 3M gibt es hier diverse Anbieter. 3M richtet sich da eher an den Aufbereiter der Masse macht, als Endanwender benutze und empfehle ich da ganz gerne Menzerna oder Koch Chemie. Hier gibt es von beiden auch kleine Sets, die alle drei Stufen abdecken. Natürlich gibt es noch diverse andere Anbieter, sehr bekannt ist z.B. auch Meguiars. Es gibt natürlich auch Kombi-Produkte, die 2 oder gar alle 3 Schritte in einem bieten wollen. Ich persönlich halte davon nicht viel. Aber die Produkte haben natürlich Ihre Berechtigung (Zeitersparnis) aber eben auch Ihre Grenzen (wenn ich gleichzeitig das Butterbrot schmieren und essen soll, kann nicht alles im Magen landen ;) ).

      Neben der Politur steuert man die Abrasivität (abtragende Wirkung) auch durch die Polierschwämme / Polierpads.
      Möchte ich mit der Hand polieren gilt: Achtung, nicht alle Polituren sind dafür geeignet! Meguiars hat dafür z.B. extra ein kleines Set Meguiars Deep Crystal Step 1-3 das sich primär an die Politur vom Hand richtet, aber auch mal mit der Maschine genutzt werden kann. In der Regel nutzt man aber eine Maschine, zumal diese als sog. Exenter Poliermaschinen für einen Anfänger recht schnell zu erlernen sind und auch recht günstig sind.
      Klassiker die gerne empfohlen werden für Einsteiger: Meguiars Dual Action Polisher G220 V2 oder Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro Plus
      Dazu braucht man dann die passenden Polierpads, die es auch wieder von diversen Anbietern gibt. Beide genannten Klassiker gibt es allerdings oft auch als Starterkit, da ist dann eine kleine Erstausrüstung dabei.

      Wer geübt ist und mehr Dampf / Defektkorrektur haben möchte, greift dann zur nächst höheren Klasse (z.B. Flex ) oder direkt zu einem Rotationspolierer. Hier ist dann aber wirklich Fachkundigkeit angesagt, denn ein Rotationspolierer der falsch angewendet wird, kann den Lack stark beschädigen. Gleichzeitig ist er aber deutlich schneller und aggressiver bei der Defektbeseitigung. Für den Einsteiger rate ich aber klar zum Exenter, auch aus Kostengründen. Kurze Anmerkung noch, ein Polierfell macht erst auf einem Rotationspolierer wirklich Sinn (da ein Exenter nicht genug Dampf liefert). Nur für den Fall das einer glaubt durch ein maximal aggressives Pad (wie es ein Fellpad ist) und einem Exenterpolierer auf der sicheren Seite zu sein.

      So ist man damit durch, sollte der Lack strahlen und schön glatt sein. Dann kommt die Versiegelung. Das spare ich mir jetzt aber hier mal aus, das ist schon wieder ne Philosophie für sich.

      Für den Einsteiger empfehle ich also ein Einsteigerset:
      Lackreinigungsknete
      Detailer
      Polituren (je nach Wunsch)
      Exenterpoliermaschine + Pads

      Üblicherweise nutzt man dazu dann auch entsprechende Microfasertücher für die einzelnen "Abwisch-" Reinigungsschritte.

      Da liegt man dann bei 300 - 350 Euro für das genannte Einsteigerset mit Maschine inkl. 3 Microfasertücher. Shops die ich empfehlen kann:
      www.lupus-autopflege.de
      autopflege24.net
      petzoldts.de


      Wie man poliert, kann man sich super bei Youtube anschauen (aber bitte von Profis). Auch wie man den Lack mit der Reinigungsknete korrekt bearbeitet etc...
      Gruß U^Turn

      Hi Tom,
      die weiße ist wahrscheinlich das "schärfste", was 3M anzubieten hat?

      Ich habe diese grüne hier:


      Liegt die zwischen deiner weißen und schwarzen Politur?
      Oder ist das ein ganz anderes System?
      Obwohl bei mir ist auch alles Perfect it III...
      @JOKER

      "... Schleifleistung kombiniert mit einem weiter verbesserten Glanz: Gleich zwei Vorteile in einem bietet die neue 3M Perfect-it III Schleifpaste Plus 50417. Vor allem auf stärker durchgetrockneten Lacken ermöglicht sie einen noch sichereren und schnelleren Polierprozess. 3M Perfect-it III Schleifpaste Plus 50417 ersetzt die Polituren 3M 09374 und 3M 09375."

      Soweit ich das aber mitbekommen habe, wird die 09375 immer noch gerne für die ganz groben Arbeiten benutzt und verkauft. Die 50417 ist also wohl ein kleines bisschen zahmer.
      Gruß U^Turn

      Danke an alle Helferlein :thumbsup:

      Grundsätzlich ist der Lack recht gut in Schuß. Ist 2003 auf den Wagen gekommen.
      Wer den Wagen bei den Treffen gesehen hat, kann das bestimmt bestätigen.
      Kommentare Richtung *Wie lange haste an dem Poliert?* höre ich öfter :D
      Dabei war der nur durch die Läppchenwaschstraße gefahren.

      Größte Prob ist halt etwas Sprühnebel. :S
      Ich hab einfach nicht aufgepasst. :whistling:
      Laie halt.




      Neue Dichtungen habe ich schon hier liegen
      Und die Kunststoffteile bekomme ich schon wieder hin.

      Gruß Peter